2022

Kieferorthopäde für Zahnspangen - der Weg zum Traumlächeln

Ob man eine Zahnfehlstellung hat oder nicht, kann der Kieferorthopäde am besten feststellen. Im Grunde sollten schon Kinder beziehungsweise Jugendliche einen solchen Fachmann aufsuchen, der dann entsprechende Behandlungsmaßnahmen in die Wege leitet. Zunächst wird der Kieferorthopäde für Zahnspangen diagnostische Verfahren anwenden, um den Aufbau des Kiefers genauer begutachten zu können. Dafür nimmt er zum Beispiel einen Abdruck des Gebisses oder schickt den Patienten in den Röntgenraum. Erst wenn er ein genaues Bild über den Zustand des Kiefers und der Zähne hat, kann er beurteilen, welche Zahnspange am zielführendsten ist.

In welchen Fällen ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich?

Diese Art von Behandlung wird angewandt, um einen kranken oder beschädigten Zahn zu reparieren. Zum Einsatz kommt sie entweder bei Zahnwurzelentzündungen oder um die Wurzel zu behandeln, wenn ein Zahnersatz benötigt wird. Eine Zahnwurzelentzündung ist eine sehr schmerzhafte Angelegenheit und tritt auf, wenn Bakterien die Zahnsubstanz angreifen. Werden diese Bakterien nicht rechtzeitig gestoppt, greifen sie das Innere des Zahns und eben auch die Zahnwurzel an. Wenn der Karies nicht rechtzeitig erkannt wird, kann dies schnell zu einer Entzündung führen.

Interessante Aspekte rund um das Thema Veneers

Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet Verschalung oder Verblendung. Unter einer solchen Verschalung versteht sich eine hauchdünne Keramikschale, welcher dauerhaft an der Oberfläche des Zahnes, überwiegend im Frontzahnbereich, angebracht wird. Hergestellt werden diese durchscheinenden Schalen aus qualitativ hochwertiger Keramik. Einige Veneer-Produzenten greifen außerdem auf Kunststoff-Keramik-Komposit zurück. Die Keramikschale wird zuvor an die Zahnfarbe durch Einfärbung angepasst, sodass sich im Nachhinein kein Unterschied mehr feststellen lässt. Die Zahnverschalung dient entweder der Zahnkosmetik oder wird aus medizinischen Gründen vorgenommen.